Kunstankauf

So sieht’s im Torhaus Rombergpark aus. Die Stadt präsentiert dort nun den Kunstankauf 2017.

Unter dem Titel „einblicke“ präsentiert das Kulturbüro vom 14. Januar bis 4. Februar in der städtischen Galerie Torhaus Rombergpark den Kunstankauf aus dem Jahr 2017.

Seit mehr als 60 Jahren kauft das Kulturbüro der Stadt Dortmund Werke heimischer Künstlerinnen und Künstler an, sorgt für die Archivierung und für die Ausleihe an Institutionen und Dienststellen der Stadt Dortmund. In erster Linie ist der Kunstankauf jedoch eine Maßnahme der Künstlerförderung. Gleichzeitig dokumentiert er die heimische Kunstszene und ist Ausweis für kulturelle Vielfalt.

einblicke. Städtischer Kunstankauf 2017

Im Jahr 2017 waren es 29 Dortmunder Kreative, die von diesem Förderprogramm profitierten. Die Ausstellung einblicke. Städtischer Kunstankauf 2017 präsentiert vom 14. Januar bis 4. Februar das aktuelle Schaffen Dortmunder Künstlerinnen und Künstler. Die angekauften Werke sind zu Beginn des Jahres in der Städtischen Galerie Torhaus Rombergpark zu sehen.

Zum Torhaus Rombergpark

In den historischen Mauern befindet sich heute die Städtische Kunstgalerie Torhaus Rombergpark.

Über eine schmale Wendeltreppe erreicht man den ca. 100 qm großen halbrunden Saal, in dem im Jahr 1968 zum ersten Mal Kunstwerke präsentiert wurden.

Acht der insgesamt zwölf jährlich stattfindenden Ausstellungen sind zeitgenössischen heimischen Künstlern vorbehalten, die von den zwei Dortmunder Künstlerverbänden, der „Dortmunder Gruppe“ und dem „Westfälischen Künstlerbund“, Dortmund sowie den zwei ortsansässigen Berufsverbänden der bildenden Künstler vorgeschlagen werden. Weitere Ausstellungen sind nicht organisierten Künstlern sowie ausländischen Künstlern, vor allem aus den Partnerstädten, gewidmet.

Der Eintritt ist frei.

Zum Kulturbüro

Das Kulturbüro ist Moderator und vielseitiger Dienstleister für Kulturprojekte und künstlerische Initiativen in Dortmund. Es wird selbst als Veranstalter tätig. Es fördert und berät Künstler und Kulturschaffende und initiiert kulturelle Kooperationen. Die Arbeit des Kulturbüros gliedert sich in Veranstaltungs- und Förderprogramme.
Jährlich organisiert, koordiniert und fördert das Kulturbüro über 20 Veranstaltungsprogramme mit mehr als 200 Einzelveranstaltungen sowie 21 Förderprogramme mit rund 220 Fördermaßnahmen in den verschiedenen Kunstsparten. Es erreicht in Kooperation mit seinen zahlreichen Partnern pro Jahr rund 390.000 Besucher/innen.