domicil

Der Auftritt des Simon Bellow Quartetts bildet am 5. Januar den Anfang des Konzertprogramms im domicil.

Hier kommt das Januar-Programm im domicil an der Hansastraße 7-11:

Fr 05.01.2018 – Simon Below Quartett

Frischer Jazz aus NRW | Die vier jungen Musiker studieren Jazz an der Hochschule für Musik Köln. Ihr Zusammenspiel ist mal extrovertiert energetisch – mal melancholisch minimalistisch! Simons Kompositionen lassen eine hohe Aktionsfreiheit zu. Offen gehaltene Kompositionen garantieren Hochspannung sowohl beim Publikum als auch immer wieder aufs Neue bei den Musikern selbst. „Nicht alles von A bis Z in einer Komposition festzuhalten, ist für den Sound der Band elementar. Prozesse der Improvisation und Kommunikation sollen nicht durch zu viele Vorgaben gestört werden. Im Fokus steht, ästhetische Musik zu machen“, sagt Simon. So kann es durchaus passieren, dass phasenweise freie Improvisationen zustande kommen. Duo-Passagen sind jederzeit denkbar. „In meiner Band ist es wichtig, loszulassen von der Welt und tief einzutauchen in die Musik. Nur so kann ehrlicher Ausdruck erreicht werden!“ Die Band ist Preisträger des Jazz-Stipendiums jazz@undesigned 2017 der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung.

| Fabian Dudek sax, Jan Philipp drums, Yannik Tiemann bass, Simon Below piano/comp.

20:00 Uhr | Einlass: 19:30 UhrEintritt frei | domicilcard | | U19 frei

 

Mi 10.01.2018 – Musikkulturen: Masaa (Nachholtermin zum 2.11.17)

Reihe Musikkulturen: East meets West · Nachholkonzert | Gibt es ein „East Meets West 2.0“? Jedenfalls deutlich abseits der vertrauten Klänge des „Ethno-Jazz“ erkundet das libanesisch-deutsche Quartett Masaa mit dem ausdrucksstarken Sänger Rabih Lahoud musikalischen Pfade, die man durchaus damit beschildern kann. Die vier unermüdlichen Kreativköpfe verweben Abend- und Morgenland mit der Raffinesse des Wortes und der Dynamik des Jazz, gewannen damit den Bremer Jazzpreis und die beiden großen Weltmusikpreise (Publikumspreis bei Creole und die Förder-RUTH). Mutig bauen sie eine wagemutige, weitgeschwungene Brücke zwischen Levante und Europa mit lyrischer Strahlkraft. Rabih Lahoud studierte Komposition, klassisches Klavier, klassischen Gesang sowie Jazz-Gesang. Mit westlicher Musiktradition ebenso vertraut, wie mit der Musikkultur seiner arabischen Heimat, interessiert ihn die Ambivalenz zwischen Orient und Okzident. Mit Markus Stockhausen gründete er die Band ETERNAL VOYAGE, mit der er 2009 eine CD veröffentlichte und u. a. In der Kölner Philharmonie auftrat. In Kooperation mit Kulturbüro Dortmund und dem Kultursekretariat NRW.

| Rabih Lahoud voc, Marcus Rust tp, Clemens Pötzsch piano, Demian Kappenstein drums

20:00 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr | AK 18 EUR, VVK 16 EUR | domicilcard | | Erm. 50% | U19 frei

 

Fr 12.01.2018 – Vernissage: Close Up | Dortmund

Ausstellungseröffnung von Andreas Spindler |

Mit seiner Kamera schneidet der Fotograf Andreas Spindler bilder aus der Stadt. In präzise gewählten Ausschnitten spürt er den Strukturen im Alltäglichen nach und zeigt die ihren innewohnende Poesie. Zu sehen sind die fotografischen Arbeiten vom 12.1. bis 25.4.18 in der Galerie im domicil (im historischen 50er Jahre Treppenhaus) zu den Öffnungszeiten der Gastronomie (Mo-Sa ab 18.30 h). Zur Vernissage mit Musik am Fr 12.1.18 um 19 h laden wir ganz herzlich ein!

Die Ausstellungen im domicil werden von Mitgliedern des domicil Dortmund e.V. kuratiert.

Künstlerkontakt: Andreas Spindler

19:00 Uhr | Einlass: 18:30 UhrEintritt frei

 

Fr 12.01.2018 – Bornstein Lammel Lauer

Top Jazz Piano Trio | Das Pianotrio war bereits im Frühjahr im domicil zu Gas zu einem erfolgreichen Kurzauftritt als Support-Band von Star-Drummer Billy Cobham. Jetzt kommen die drei nochmal zu einem vollwertigen Konzert in den Club ins domicil. Mehr zu Nuancen als zu einer auftrumpfenden Haltung tendieren Andreas Lammel, Florian Lauer und René Bornstein auf ihrem neuen Album Look at Me. Dabei zeigt das unprätentiöse Trio selbstbewussten Gestaltungswillen, strahlt ein unaufdringliches, aber klares Vertrauen in die eigene Philosophie aus. Die Musik der Band kreiert einladend transparente Räume, deren luftige Strukturen an einen Pavillon von Mies van der Rohe erinnern: reizvoll, mit individueller Ästhetik, die gleichzeitig filigran und ausdrucksstark, aktuell und zeitlos sein kann. Der Titel des aktueleln Albums, Look at Me, variiert Bornsteins Komposition I Look at You mit einem Wechsel der Perspektive. Auf seine Art symbolisiert dieses Spiel mit Worten und Standpunkten die musikalische Gedankenwelt des Trios. Sie changiert zwischen Vertrautem und Überraschungen, kreist um Präzision und Assoziation, basiert auf Aufmerksamkeit und Konzentration. Das die Musik dabei selbst in nachdenklichen Momenten eine gewisse Leichtigkeit bewahrt, gehört zum speziellen Charakter des Trios. | Andreas Lammel piano, René Bornstein bass, Florian Lauer dr

20:00 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr | AK 16 EUR, VVK 14 EUR | domicilcard | | Erm. 50% | U19 frei

 

Di 16.01.2018 – 33. Dortmunder Rudelsingen

Singen im Kollektiv · Gastspiel | Inzwischen ist das RUDELSINGEN zu einer festen Institution in Dortmund geworden. Regelmäßig treffen sich die unterschiedlichsten Menschen von jung bis alt, Männer und Frauen um gemeinsam die schönsten Lieder von gestern bis heute zu singen. | Veranstalter: Rudelsingen UG, Münster

19:30 Uhr | Einlass: 18:30 Uhr | 10 EUR

 

Do 18.01.2018 – Jeff Cascaro „Love & Blues in the City“

Soul Jazz | Der Sänger Jeff Cascaro hat in den letzten Jahren wie kein zweiter den Soul Jazz in Deutschland populär gemacht. Nun wendet er sich mit der gleichen Leidenschaft dem klassischen Jazz zu. Sein neues Bühnenprogramms „Love [&] Blues in the City“ bringt Songs und Balladen mit bluesiger Grundfärbung auf die Bühne. Dass der Funke überspringt liegt auch an den exquisiten Mitmusikern wie Flo Dauner von Fanta Vier oder Christian von Kaphengst und Hendrik Soll aus der Band von Till Brönner. Auf der Bühne zeigt sich außerdem der große Erfahrungsschatz des Sängers, der mit allen namhaften Big-Bands des Landes gearbeitet hat und darüber hinaus auch als Professor Jazzgesang lehrt. Und Jeff Cascaro hat sich bei seinem neuem Programm „Jazz [&] Blues in the City“ bewusst für eine Quartett-Besetzung entschieden, denn hier entsteht mehr Raum für die intenstive stimmliche Ausgestaltung der Songs. Das Ergebnis ist eine swingende Musik, die Groove und Dynamik besitzt und die feinste Gesangsparts mit erstklassigen Improvisationen mischt. Natürlich steht Cascaros warme Gesangsstimme im Mittelpunkt und er agiert zweifellos einmal mehr in der Tradition der großen Jazzsänger agiert. Musik für, aber nicht nur die späten Stunden des Tages. | Jeff Cascaro voc, tp Roberto Di Gioia p Christian von Kaphengst b Hans Dekker dr

20:00 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr | AK 27 EUR, VVK 24 EUR | domicilcard | Erm. 50% | U19 frei

 

Fr 19.01.2018 – Chat Noir

Alternative Electro Jazz Groove | Aus dem von Michele Cavallari gegründeten Alternative Electronic Jazz [&] Groove Trio ist nach 12 Jahren spielen mit Daniel Calvi mittlerweile ein Quartett geworden. Und wie sich auf dem Album „Nine Thoughts for One World“ (RareNoise Records) hören lässt, war die Erweiterung eine konsequente und richtige Entscheidung. Da strömt noch eine gute Portion Alternative hinein in die sowieso schon abenteuerliche Jazzmusik. Oder besser: Eine spannende und aufregende Musik für Menschen, die sich für elektronische Musik, Ambient, Progressive, Soundtracks und Jazz interessieren. „Wir würden unsere Arbeit als eine Art Reise eines treibenden Schiffes bezeichnen. Wenn Jazz unser Ausgangspunkt war, so haben wir uns immer die Freiheit gegönnt, was das Erforschen von anderen Sprachen betraf“. So erläutert Luca Fogagnolo das Konzept des Trios.

| Michele Cavallari keyb, Daniel Calvi git, Luca Fogagnolo bass, Marco Fox drums

20:00 Uhr | Einlass: 19:30 UhrEintritt frei | domicilcard | U19 frei

 

Sa 20.01.2018 – Julian Lage Trio

Gitarrentrio zwischen Jazz, Country & Blues | Der amerikanische Gitarrist Julian Lage spielt zweifellos in einer Liga mit Musikern, die überkommende Genre-Grenzen nur ungern akzeptieren und diese gekonnt wie leichten Herzens sowie virtuos überschreiten. Hier fallen denn auch Namen wie Chris Thile oder Nels Cline. Bluegrass, Country, Jazz, klassische Musik und vieles mehr findet sich in seiner Musik aufs Beste vereint, wobei man es nicht mit dem Universalbegriff „Crossover“ abtun kann, denn der Gitarrist und Komponist bewegt sich auf seinem aktuellen Album „Arclight“ eben nicht zwischen den stilistischen Stühlen, sondern baut sich einfach seinen eigenen Stuhl. Er spielte u.a. in Gary Burton’s Next Generation Quintet‘ und reiht sich damit in die Reihe der Weltklasse-Gitarristen ein, die von Burton quasi „entdeckt“ und gefördert wurden: Pat Metheny, John Scofield und Larry Coryell. Jazzgrößen wie Herbie Hancock schwärmen: „He plays with such heart, mind, and soul“. Zum ersten Mal im domicil!

| Julian Lage git, Jorge Roeder bass, Eric Doob drums

20:00 Uhr | Einlass: 19:00 UhrEintritt frei | domicilcard | Erm. 50% | U19 frei

 

Mi 24.01.2018 – Frederik Köster „Die Verwandlung“

Zeitgenössischer Jazz in Top-Besetzung | Frederik Köster überrascht. Aus den Hörerfahrungen seiner Generation heraus – von Funk über Alternative Rock bis hin zu Drum’n’Bass – hat er für sich als Trompeter eine recht individuelle musikalische Linie entwickelt. Publikum und Kritiker feiern den gebürtigen Ostwestfalen und jetzigen Wahl-Kölner als neue Persönlichkeit der Jazz-Szene. Köster erhielt 2010 den WDR Jazpreis und den Echo Jazz sowie 2013 den Westfalen-Jazzpreis. Die Jury befand, dass er auf „meisterhafte Weise mit ganz individuellem Ton auf seinem Instrument kompositorischer Fantasie und ungebremste Improvisationsfreude, Vielfalt und Klarheit in seiner Musik zu vereint“. Mit „Die Verwandlung“ hat dieses Quartett auch einen treffenden Namen, denn Jazztradition wie Rock und Fusion, Naturklang und elektronische Sounds, Elemente aus Klassik und Neuer Musik gehen bei den vier Ausnahmemusikern organisch Hand in Hand. Gerade live ein absolut spannendes Hörerlebnis!

Frederik Köster tp/flh/electronics, Sebastian Sternal piano/fender rhodes, Joscha Oetz kontrabass, Jonas Burgwinkel drums

20:00 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr | AK 18 EUR, VVK 16 EUR | domicilcard | U19 frei

 

Do 25.01.2018 – The Dorf

Utopian Beats, Noise, Impro | Werkstattkonzert | Seit 2006 ist The Dorf das Hausensemble des domicil. Geleitet vom Saxofonisten und Komponisten Jan Klare kommen einmal im Monat zwischen 15 und 25 MusikerInnen und Musiker aus dem Ruhrgebiet sowie darüber hinaus aus NRW zusammen, um mit den innovativen Kompositionen und Ideen von Jan Klare zu arbeiten: Utopische Beats, Ambient, Impro und eine Prise Krautrock. Neben den monatlichen Werkstattkonzerten im domicil gab es bereits eine Reihe von internationalen Einladungen sowie drei umjubelte Auftritte auf dem renommierten Moers Festival. Die Arbeit des Ensembles wurde im Kinofilm „Jazzsoup“ dokumentiert, der im ersten Halbjahr 2013 nach der ausverkauften Premiere im domicil in zahlreichen Programmkinos in NRW zu sehen war und Ende 2014 mit komplett überarbeitetem Sound als DVD erschienen ist.

20:00 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr | Eintritt frei

 

Fr 26.01.2018 – Legends of Cuban Music: Pasion de Buena Vista

Legends of Cuban Music – Große Live-Show! | Heiße Rhythmen, mitreißende Tänze und unvergessliche Melodien entführen auf eine Reise durch die Nächte Kubas. Ein Abend mit kubanischer Musik, geprägt von den großen Stimmen von Felicita-Ethel Frias-Pernia, Alfredo Montero-Mojena und Jose Guillermo Puebla Brizuela und einer mitreißendem Bühnenshow, die keine Wünsche offen lässt! Hinweis: Der Saal ist unbestuhlt – bei uns darf auch dazu getanzt werden! Die Stars der Show: José Guillermo Puble Brizuela, Felicita-Ethel Frias-Pernia, Alfredo Montero-Mojena. „Alte Tradition mit neuen musikalischen Einflüssen der Insel“- El Mundo, Spanien. „Pasión de Buena Vista rockt London mit kubanischer Magie“ – London Daily News, England.

20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Saal unbestuhlt | Eintritt frei | Erm. 50%

 

Sa 27.01.2018 – Chorkenzieher

Gastspiel | 1993 gründeten 20 SängerInnen einen damals namenlosen Chor unter der Leitung von Thorsten Wulf. Offensichtlich bei einem Glas Wein wurde dann etwas später der Name CHORKENZIEHER gefunden. Heute besteht der Chor aktuell aus ca. 30 Sängerinnen und Sängern, deren Konzerte nicht nur ein klangliches, sondern auch ein optisches Erlebnis sind.

19:00 Uhr | Einlass: 18:00 UhrEintritt frei | Erm. 14,20

 

MUSIKWERKSTATT & SESSION im domicil

Monday Night Session

Mo 08.01.2018

Mo 15.01.2018

Mo 22.01.2018

Mo 29.01.2018

Jazzclub pur! | Jeden Montag im domicil: Jazzclub pur mit wechselnden Opener Bands und Gelegenheit zur Jam-Session. Mit vielen Musikerinnen und Musikern aus Dortmund, dem Ruhrgebiet und darüber hinaus und offen für alle JazzerInnen! In Kooperation mit der Glen-Buschmann-Jazzakademie Dortmund. 20:00 Uhr Eintritt frei

 

Mi 03.01. – JAMPARDY

Offene Groove-Session – neues Konzept! | Mit einem neuen Konzept gibt es weiterhin volles Risiko auf offener Bühne. Wie immer mit der Hausband Casino Schneider und jeder Menge Sessiongästen. Hauptsache: Groove! Die Backline steht, der Eintritt ist frei! | 21 h | Einlass 20.30 h | Club | Eintritt frei

 

Mi 17.01.2018 – World Music Meeting

Werkstatt Weltmusik mit Konzert & Session | Eintritt frei |

Die monatliche Weltmusik-Werkstatt im domicil steht unter der Leitung von Kurator Andreas Heuser. Das World Music Meeting ist ein Treffpunkt der Musikkulturen zwischen Orient und Okzident, zwischen Jazz und Folklore und traditioneller Musik aus aller Welt. In diesem Sinne ist es ein interkulturelles Podium der Verständigung und musikalische Werkstatt, aber auch ein Treffpunkt für MusikerInnen zum Kennenlernen und zum musikalischen Austausch z.B. mit dem preisgekrönten Transorient Orchestra. | Andreas Heuser & wechselnde Gäste

21:00 Uhr | Einlass: 20:30 Uhr | Eintritt frei

 

Do 25.01. – The Dorf

Utopian Beats – Werkstattkonzert | Geleitet vom Saxofonisten und Komponisten Jan Klare vereint The Dorf rund 25 MusikerInnen und Musiker aus dem Ruhrgebiet und darüber hinaus zum innovativen Soundclash irgendwo zwischen Krautrock, Noise und Jazz.

20:00 h | Eintritt frei

 

 

 

PARTY & NIGHTLIFE im domicil

 

So 31.12.2017 – Silvesterparty 2017

Im domicil reinfeiern | Jede Menge guter Tanzmusik aus den letzten 40 Jahren – Klassiker aus Rock, Pop und Dancefloor. Im kleinen Club, dem Herz des domicil, gibt es auch wieder Live-Musik in mehreren Sets vor und nach Mitternacht zu hören und natürlich hat unsere Cocktailbar im Erdgeschoss geöffnet – der zentrale Anlaufpunkt für alle. Hier gibt es eine Auswahl unserer beliebtesten Cocktails sowie kleine warme und kalte Snacks. Ab 21 h Einlass und Warm-up in der Bar im EG, ab 22 h Programm im gesamten Haus (DJ im Saal, Live-Band im Club). Zum Knallern steht um Mitternacht die Hansastraße zur Verfügung. Im Eintrittspreis enthalten ist 1 freies Getränk, das zur Begrüßung, um Mitternacht oder auch als Absacker zum Ende eingenommen werden kann. ** Bitte beachten: Es dürfen keine Feuerwerkskörper mit ins Gebäude genommen werden! **

22:00 Uhr | Einlass/Warm-up in der Bar: 21:00 Uhr | AK 28 EUR, VVK 25 EUR | keine Ermäßigungen | Unbedingt VVK nutzen!!

 

Sa 06.01.17 44&more

Tanzvergnügen für Leute ab 40 | Im Saal: Pop & Rock aus Charts und den vergangenen 40 Jahren von wechselnden DJs (DJ Firestarter, Andy Robl (Live Station), Soeren Spoo, Chris Tobak. Im Club: Funk & Soul, Global Beats, House, Disco, World Music mit DJ Vibrella. | 21 h | Club & Saal | AK 8

 

Sa 13.01.2018 – DOMICIL KARIBISCH!

Wir lassen den Winter draußen und feiern sommerlich von Rio bis Havanna mit Latin Pop, Cuban Grooves, Charts, Tropical Music plus Salsa, Reggaeton und Merengue. An den Turntables DJ DIEGO (u.a. Resident DJ / Latin Floor bei den großen Partys in der Grugahalle und den Westfalenhallen). | 21:00 Uhr | Einlass: 21:00 Uhr | AK 8 € EUR

 

Sa 20.01. Global Player Party

WDR Cosmo Tanzclub | Mit aktueller Global Dance Music von Balkan bis Orient, von Latin bis House, Afro und Brazil befördern die beiden Resident-DJs Kosta Kostov & Ali T. den Saal regelmäßig ins Tanzfieber. Um die Welt in einer Nacht! Präsentiert von WDR Cosmo. | 23:00 h | Saal | AK 8

 

Sa 27.01. domicil 30+

Die Party für Leute ab 30 | Tanzvergnügen auf 2 Floors: Im großen Saal aktuelle Charts und die größten Hits & Klassiker aus Dance & House sowie Disco Grooves und Hip Hop Klassikern. Auf Floor 2 im kleinen Club nebenan läuft das Beste aus 30 Jahren Rock, Pop und Alternative. – Zur Museumsnacht gilt: Freier Eintritt mit Museumsnacht-Bändchen bis 1 h! | 23:00 h | Club & Saal | AK 8

 

 

 

AUSSTELLUNGEN im domicil

Noch bis 11.1.18: Jochen Mühlhaus: Ein wenig Zeit, ein Hocker, Bleistifte und Papier

Ausstellung mit Zeichnungen des Dortmunder Künstlers Jochen Mühlhaus mit Motiven industrieller Fragmente rund um Dortmund. Die Ausstellung ist zu sehen zu den Öffnungszeiten der domicil-Gastronomie (Mo-Sa ab 18:30 h

 

Ab 12.01.2018: Close up | Dortmund

Fotoausstellung von Andreas Spindler | Mit seiner Kamera schneidet der Fotograf Andreas Spindler bilder aus der Stadt. In präzise gewählten Ausschnitten spürt er den Strukturen im Alltäglichen nach und zeigt die ihren innewohnende Poesie. Zu sehen sind die fotografischen Arbeiten vom 12.1. bis 25.4.18 in der Galerie im domicil (im historischen 50er Jahre Treppenhaus) zu den Öffnungszeiten der Gastronomie (Mo-Sa ab 18.30 h). Zur Vernissage mit Musik am Fr 12.1.18 um 19 h laden wir ganz herzlich ein!

Näheres

siehe auch hier und hier und hier und hier