Kakadu, 1788.
Bild: Museum für Kunst und
Kulturgeschichte/Cathleen Tasler

Naturgetreue Nachbildung von Tieren war ein Spezialgebiet von Johann Joachim Kaendler. Er gehörte zu den berühmtesten Porzellanmodelleuren der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Ab dem 1. August ist das Objekt kostenfrei im Foyer des Museums zu sehen.

Die naturgetreue Nachbildung von Tieren war sein Spezialgebiet: Johann Joachim Kaendler (1706-1775) gehörte zu den berühmtesten Porzellanmodelleuren der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Größere Arbeiten von ihm finden sich z.B. im Japanischen Palais in Dresden, kleinere sorgten für Unterhaltungsstoff bei Tisch oder dienten als Raumdekoration. 

Zu seinen kleineren Arbeiten gehört auch ein Kakadu aus Meißener Porzellan. Das Museum für Kunst und Kulturgeschichte macht das tierisch-zerbrechliche Stück zum Objekt des Monats August: Ab Dienstag, 1. August ist es kostenfrei im Foyer des Museums an der Hansastraße 3 zu sehen. Für interessierte Besucher liegen detaillierte Informationen bereit.

Zu Beginn jedes Monats werden Schätze aus den Depots des Museums als Objekt des Monats präsentiert und den Besuchern vorgestellt. 


Wer Interesse an einer Kunstepoche oder bestimmten Exponaten hat, kann seine Ideen und Wünsche melden unter mkk@stadtdo.de oder telefonisch unter der (0231) 50-25514.