Kulturrucksack

Foto: Kulturrucksack

Das Landesförderprogramm „Kulturrucksack NRW“ bringt Zehn- bis 14-Jährige mit Kunst und Kultur in Kontakt: Die Kinder und Jugendlichen besuchen Kulturorte und -veranstaltungen und werden in eigenen künstlerischen Projekten selbst aktiv. Seit 2012 haben einige hundert Jugendliche kreative Workshops besucht und sich an vielen Projekten aller Kunstformen beteiligt. Das soll auch im Jahr 2018 so bleiben. Gefördert vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration NRW und koordiniert vom Kulturbüro der Stadt geht der Kulturrucksack in Dortmund nun in das siebte Jahr.

Kulturelle Einrichtungen, Künstlerinnen und Künstler und die freie Szene können ab sofort und bis spätestens zum 31. Januar 2018 neue Projektideen einreichen. Eine Fachjury bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern der Schulverwaltung, der Kulturbetriebe, des Jugendamtes und der freien Kulturszene berät über die Auswahl der Projekte.

Eingereicht werden können zum einen Anträge für alle künstlerischen Genres wie bisher ohne ein übergeordnetes Thema. Zum anderen werden diesmal besondere Projektideen zum Thema „Mensch und Maschine“ gesucht.

Das Stichwort „Industrie 4.0“ steht für die vierte industrielle Revolution: „Smart Factory“, „Smart Products“, „Social Machines“, „Global Facilities“ sind Schlüsselbegriffe aus der Diskussion, die sich nicht immer selbst erklären. Was könnte dahinter stecken? Gesucht werden fantasievolle und künstlerische Antworten, die sich in allen möglichen Kunstgenres zeigen können – ob in Videos, Filmen, Theaterstücken oder der kreativen Auseinandersetzung mit Fotografie, Bildender Kunst, Musik oder Literatur. Alle Kunstwerke und Produktionen dieser Kategorie sollen in einer Ausstellung im Oktober 2018 präsentiert werden.

Antragsformulare und weitere Infos gibt es auf Anforderung per E-Mail an shenning@stadtdo.de.

Was ist der Kulturrucksack NRW?

Im Programm Kultur-Rucksack lernen Kinder und Jugendliche Kunst und Kultur kennen. Dafür gibt es zum Beispiel diese Angebote:

Kurse an einzelnen Tagen
Projekte über mehrere Wochen
Ferien-Aktionen
Ausflüge
Das Programm Kulturrucksack ist vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport im Bundes-Land Nordrhein-Westfalen. Das bedeutet: Die Landes-Regierung in NRW unterstützt den Kulturrucksack mit Geld.

Was können Kinder und Jugendliche beim Kulturrucksack NRW machen?

Kinder und Jugendliche können beim Kulturrucksack ausprobieren. Zum Beispiel:

Tanzen
Malen
Musik machen
Theater spielen
Texte schreiben
Filme drehen

Wer kann beim Kulturrucksack NRW mitmachen?

Kinder und Jugendliche können beim Kulturrucksack mitmachen, wenn sie 10 bis 14 Jahre alt sind

Im Jahr 2017 machen 231 Städte und Gemeinden mit beim Programm Kulturrucksack im Bundesland Nordrhein-Westfalen. Welche Städte und Gemeinden das sind, erfahren Sie auf der Internet-Seite .

Wo finden die Angebote vom Kulturrucksack NRW in Dortmund statt?

In Museen:

im Dortmunder U, im Museum Ostwall und auf der Uzwei-Kulturelle Bildung.
im Musuem für Kunst- und Kulturgeschichte, MKK
Im Theater:

im Kinder- und Jugendtheater
in der Jungen Oper
in freien Theatern, z.B. im Theater im Depot e.V. , Kulturbrigaden e.V.

In Jugendfreizeitstätten und Jugendcafés und Treffs

Jugendamt Dortmund
Planerladen
Stadtteil-Schule e.V.
In Vereinen

Kunstreich im Pott e.V.
Jugendkunstschule balou e.V.
In Kirchengemeinden

Mehr Infos

siehe auch hier und hier