Ska

Ska ist die Musikrichtung der Bad Manners

Voller Energie startet das Dietrich-Keuning-Haus ins neue Jahr. Das druckfrische, 116 Seiten starke Programmheft für das erste Halbjahr ist randvoll mit eigenen Veranstaltungen sowie Events, die das DKH mit Partnern entwickelt hat. Mit dabei sind beliebte Klassiker von Single-Disco bis Spirit & Life Messe, von Kunst-Kursen für Kinder bis zum alkoholfreien Karneval – aber auch neue Festivals und Veranstaltungsformate.

Als Kultur- und Veranstaltungszentrum in einem multikulturellen Stadtteil gibt das DKH vielen Vereinen und Initiativen Raum. Das Programm liegt kostenlos im Dietrich-Keuning-Haus (Leopoldstraße 50-58) aus und steht online: www.dkh.dortmund.de.

Kultur im DKH startet mit Ska

Das Jahr beginnt explosiv mit der „Ruhrpott Ska Explosion“ (13.1.): Die britische Ska-Band „Bad Manners“ ist zurück im Ruhrpott. Gemeinsam mit Buster Shuffle (UK), The Hacklers (Irland), Los Placebos (D), NO SPORTS (D) und anderen garantieren sie großartige Stimmung bei der sechsten Auflage des Festivals.

Zwei Wochen später (26.1.) ist Edo Maajka feat. Frenkie & DJ Soul zu Gast, einer der größten MCs des Balkans. In seinen Texten verarbeitet der in Kroatien lebende Bosnier Themen wie Krieg, soziale Ungerechtigkeit, Nationalismus, aber auch Liebe und Hass. In Deutschland wurde er durch den Track „Bruderkrieg“ mit Slick One bekannt.

„West Sound Story“ heißt eine neue Musik- und Talk-Reihe: Der Musiker und Journalist Danko Rabrenovic will herausfinden, wie NRW klingt und tickt. Regelmäßig lädt er eine NRW-Band mit internationalen Wurzeln für ein Konzert ins DKH ein und kommt mit den Musikern ins Gespräch. Los geht‘s am 16.2. mit dem innovativen Jazz-Trio „Three fall“.

Das Kulturfest „VIVA!“ bietet am 16./17. März Einblicke in die lateinamerikanische Kultur – Gastland ist diesmal Peru.

Am 23. März ist ein ehemaliger Teenie-Star zu Gast: Bastiaan Ragas war in den 1990er Jahren ehemaliger Leadsänger der Boygroup „Caught in the Act“ – und ist inzwischen vierfacher Vater, worüber er in seinem Buch „Kinderkacke“ berichtet. Bei seiner Buch-Show liest er, singt und erzählt sehr Persönliches über seine frühe Vaterschaft.

Eine Premiere erlebt das Tango Festival: Vom 25. bis 27. Mai können Tango-Fans Workshops eines namhaften Tanzlehrerduos besuchen, die abends mit Milongas (Tango-Tanzveranstaltungen) abgerundet werden. Musikalisches Highlight ist ein Konzert des weltbekannten Tango-Orchesters „Beltango“.

Schon zum neunten Mal treffen sich im DKH zahlreiche Folkloregruppen und Kulturvereine zum internationalen Tanzfestival „Tanz Folk“ (9.6.). Bei dem Fest der Kultur und der Kulturen präsentieren über 20 Gruppen aus Afrika, Asien, Europa und Südamerika ihre farbenfrohen Trachten, temperamentvollen Tänze und Spezialitäten ihrer Herkunftsländer.

Auch das neunte „Afro Ruhr Festival“ macht wieder Station im DKH: Vom 29. Juni bis 1. Juli erwartet die Besucherinnen und Besucher ein langes afrikanisches Wochenende mit Live-Musik, Party, Basar, Workshops und Aktivitäten für jedes Alter. Sonntag ist Familientag!

Politik und Gesellschaft

Das DKH bringt Menschen ins Gespräch – mit einer ganzen Reihe von Veranstaltungen, Diskussionen und Gesprächskreisen, etwa zum Thema „Frauenfeindliche Werbung“ (21.4.) oder bei einer Exkursion zu einem Wohnprojekt mit verlässlicher Nachbarschaft (24.3.).

In der Reihe „Talk im DKH“ geht es mit prominenten Gästen weiter, die unter Moderation von Prof. Aladin El-Mafaalani referieren und mit dem Publikum über gesellschaftlich relevante Themen diskutieren. Am 23. Februar setzen sich Prof. Armin Nassehi und Fatih Çevikkollu mit dem Thema „Heimat“ auseinander. Für die Veranstaltung am 20. April zum Thema „Zukunft“ konnte Jilet Ayse gewonnen werden, eine der bundesweit angesagtesten Comedians.

Nach der erfolgreichen Premiere der Ausbildungsbörse geht es am 8. Mai weiter: Unter dem Motto „DEINE ZUKUNFT nach der Schule!“ können sich junge Leute vor dem Übergang von der Schule in den Beruf informieren und bei der Ausbildungswahl unterstützen lassen. Mit dabei sind kleine, mittlere und große Unternehme, darunter viele „ethnische Betriebe“.

Mehmet Daimagüler ist der Opferanwalt im NSU-Prozess, aber auch Kolumnist und Buchautor. Am 13. April liest er im DKH aus seinem neuen Buch „Empörung reicht nicht! Unser Staat hat versagt. Jetzt sind wir dran. Mein Plädoyer im NSU-Prozess.“

Programm für Kinder und Jugendliche

Der Höhepunkt kommt gleich zu Beginn: Am 26. Januar eröffnet der „Sportpark DKH“, die neue Outdoor-Sportanlage am DKH. Klettern, Ballspiele aller Art, Parkour, Tanz und eine Mooncar-Rennstrecke, aber auch die „Klassiker“ wie Seilchenspringen und Gummitwist geben bei der Eröffnungsparty eine Ahnung davon, was demnächst am DKH möglich ist.

Wer beim „Graffiti-Contest“ siegt, steht noch nicht fest – Gewinner sind aber in jedem Fall die Außenleinwände der neuen Outdoor-Anlage: Sie werden in den Pfingstferien von den besten teilnehmenden Sprayern verschönert. Die Open Air-Vernissage ist am 26. Mai.

Die „Flash Dance Week” ist ein Muss für Tanzbegeisterte: In der Woche nach Ostern können sie sich von namhaften internationalen Choreografen viele neue Choreografien und Moves abgucken – ob aus Breakdance, Hip-Hop, Streetstyle, Popping, New Style, House, Ragga Dancehall, Lyrical Hip-Hop, Commercial oder Contemporary Mix.

„Symphony of female Movements“ ist ein neues Parkour-Angebot nur für Mädchen/Frauen ab 18 Jahren. Eine ausgebildete Trainerin bietet Parkour-Grundlagen und fortgeschrittene Techniken, die anschließend in der Innenstadt umgesetzt werden können.

Am Weltfrauentag (8. März) gibt es im DKH die Möglichkeit für Mädchen und junge Frauen, in verschiedenen Workshops neue Impulse in Sachen Musik, Bewegung und Ernährung zu bekommen. Für alle Dortmunderinnen zwischen 14 und 21 Jahren!

Das Halbjahr endet mit dem „Nordstadtsommer“, der vom 22. bis 28. Juli mit Sport, Musik und Spaß für Ablenkung in den Sommerferien sorgt.