Winterreise

Hans Werner Bramer singt aus Schuberts Winterreise

Am Samstag, 10. Februar 2018, findet eine weitere Veranstaltung der Reihe Liederfoyer im Dortmunder Opernhauses statt. Um 16 Uhr singt der Bass Hans Werner Bramer, langjähriges Ensemblemitglied der Oper Dortmund, Franz Schuberts Liederzyklus Die Winterreise. Am Flügel begleitet Kapellmeister Philipp Armbruster.

Ein Lied kann eine Oper in Miniaturformat sein: In ein paar Takten, in wenigen Minuten breitet es eine Welt vor uns aus, entwickelt eine Tragödie oder eine Komödie und zeigt uns das Große im Kleinen. Komponisten aller Zeiten haben sich in dieser Kunst des Verdichtens versucht und dabei Lieder geschaffen, die zum Schönsten gehören, was die Musik für uns bereithält.

Enttäuschte Gefühle in der Winterreise

Während die Welt in Eis und Schnee versinkt, versucht Schuberts Reisender, seine enttäuschten Gefühle und Hoffnungen zu verarbeiten und dabei nicht selbst zu erstarren. Der Gedichtzyklus von Wilhelm Müller setzt die leidenschaftliche Trauer eines jungen Mannes gegen die Kälte einer bürgerlichen Welt, die in ihren Konventionen gefangen ist und dem Gefühl keinen Platz einräumt. Franz Schuberts eindringliche Musik gibt diese Spannung höchst kunstvoll wieder und nimmt dennoch einen eingängigen Ton an, durch den Lieder wie „Fremd bin ich eingezogen“ und „Am Brunnen vor dem Tore“ zu Volksliedern geworden sind.

Hans Werner Bramer, langjähriges Ensemblemitglied der Oper Dortmund, widmet sich in einem Liederfoyer einem der bekanntesten Liederzyklen der deutschen Romantik, einer Reise durch die winterliche Welt und ins Innere einer liebenden Seele. Begleitet wird er am Klavier von Kapellmeister Philipp Armbruster.

Über Hans Werner Bramer:

Der Bass aus dem Chor des Theater Dortmund studierte in den achtziger Jahren klassischen Gesang an der Musikhochschule Frankfurt. Festengagements als Solist führten ihn dann an das Stadttheater Giesen, das Pfalztheater Kaiserslautern, das Staatstheater Kassel und das Volkstheater Rostock. Zu seinen gesungenen Partien gehören u.a. Sarastro (Zauberflöte), Osmin (Entführung aus dem Serail), Wassermann (Rusalka), König (Aida), Pimen (Boris Godunow), Fafner (Das Rheingold), Komtur (Don Giovanni), Timur (Turandot) und Don Alfonso (Cosi fan tutte). Seit 1997 ist Bramer auch Lehrbeauftragter für Gesang an der Universität Oldenburg.

Karten gibt es an der Tageskasse im Opernhaus, telefonisch unter 0231/50 27 222 oder auf www.theaterdo.de