Weihnachtskrimi

Elke Pistor

„Makrönchen, Mord und Mandelduft“ heißt ein heiterer Weihnachtskrimi von Elke Pistor – eine Geschichte mit ebenso viel Herz wie Humor. Bei einem warmen Getränk und leckeren Plätzchen liest die Autorin aus ihrem Buch am Donnerstag, 7. Dezember, 17 Uhr im Studio B der Stadt- und Landesbibliothek, Max-von-der-Grün-Platz 1-3. Der Eintritt kostet 7 Euro, für Mitglieder der „Freunde der Stadt- und Landesbibliothek“ 5 Euro. Um Anmeldung wird gebeten (Tel. 0231 50-23 23 7) oder per Mail: cvennes@stadtdo.de.

Annemie Engel ist die „Miss Marple“ der Konditorinnen und immer für eine Überraschung gut. Als ihr Bruder Harald kurz vor Weihnachten schwer verletzt und des Mordes verdächtig wird, gerät ihre Welt aus den Fugen. Annemie macht sich auf die Suche nach dem wahren Mörder und ahnt nicht, welche Gefahren hinter den Kulissen des Niedelsinger Weihnachtsmarktes lauern.

Und nach dem Weihnachtskrimi gibt’s weihnachtliche Backtipps

Neben der Lesung aus dem spannenden Kriminalroman gibt es eine Menge weihnachtlicher Backtipps und zahlreiche Kostproben der kleinen Köstlichkeiten. Gerne dürfen auch selbstgebackene Plätzchen (und Rezepte!) mitgebracht werden! Dazu passend präsentiert das Kochbuchmuseum alte Backbücher.

Eine Veranstaltung der Stadt- und Landesbibliothek in Kooperation mit den Freunden der Stadt- und Landesbibliothek.

Über Elke Pistor:

Die Autorin beschreibt sich auf ihrer Website so:

NAME
Elke Pistor

ALTER
Jahrgang 67

FAMILIENSTAND
verheiratet, 2 Kinder, 3 Katzen

BERUF
Schriftstellerin

BÜCHER
Geht nie ohne.

MUSIK
gerne Stromgitarren. Früher trug ich schwarze Kleidung OHNE rote Accessoires, die Haare in der gleichen Farbe und den Lidstrich deutlich dicker. Das erklärt einiges.

VORLIEBEN
gute Freunde, gute Bücher, gutes Essen

ABNEIGUNG
Fanatiker jeglicher Couleur, Intoleranz, Ungerechtigkeit

PLÄNE
Eine ganze Schublade voll. Zum Glück habe ich mittlerweile gelernt, sie nicht alle auf einmal anzugehen, sondern jedem einzelnen die Zeit einzuräumen, die er verdient.

WÜNSCHE
keine materiellen

HOFFNUNGEN
Es in meinem Leben zu schaffen, alle Bücher, die in mir sind, zu schreiben.

IDEALE
Zuverlässigkeit, Disziplin, Selbstironie

STÄRKEN
Kreativität, Loyalität, Durchhaltevermögen

SCHWÄCHEN
meine Katzen (die das im Übrigen genau wissen und schamlos ausnutzen)

NEBENBEI
… habe ich eine Menge zu tun. 2012 war ich Jurymitglied für den Friedrich-Glauser-Preis in der Sparte Debut, für den ich seit 2013 die Juryorganisation übernommen habe. Für den Jaques-Berndorf-Preis (Eifel-Krimi-Förderpreis) darf ich nach 2012 und 2014 2016 bereits zum dritten Mal in die Jury.
Darüber hinaus engagiere ich mich privat für den Katzenschutzbund Köln

Stadt- und Landesbibliothek

Elke Pistor