West Sound Story

Die Macher der West Sound Story: Danko Rabrenovic (kniend mit Gitalele) und Levent Arslan, kommissarischer Leiter des DKH (unten rechts) Bild: Oliver Schaper

Wie klingt und tickt NRW? Um das herauszufinden, startet das Dietrich-Keuning-Haus eine neue Konzert- und Talkreihe: West Sound Story. Gastgeber ist der Musiker und Journalist Danko Rabrenovic.

Einmal im Quartal lädt Danko Rabrenovic Bands für ein Konzert ins DKH ein und kommt mit den Musikern ins Gespräch über ihre Musik und ihren persönlichen Hintergrund. Die Bands sind in Nordrhein-Westfalen zu Hause, haben jedoch ihre musikalischen Wurzeln in der ganzen Welt: Musik ist die gemeinsame Sprache, Kraft und Inspiration.

Im ersten Halbjahr 2018 geht es mit zwei Konzerten im Februar und Mai los. Der Eintritt kostet 14 Euro (Abendkasse) bzw. 10 Euro plus Gebühr im Vorverkauf.

„Mit dem neuen Format möchten wir Bands und Musikern aus NRW, die kurz vor dem ganz großen Durchbruch stehen, eine Plattform bieten“, sagt Levent Arslan, kommissarischer Leiter des DKH. Das Keuning-Haus bietet bis zu 1.100 Steh- und 850 Sitzplätze – für Newcomer ein attraktives Forum. Ein Abend besteht aus zwei je halbstündigen Musik-Sets und zwei bis drei Gesprächsblöcken.

West Sound Story startet am 16. Februar mit Three Fall & Melane

Los geht es am Freitag, 16. Februar, um 20:00 Uhr mit dem Jazz-Trio „Three Fall“ und der kongolesisch-deutschen Sängerin Melane. Das Trio gehört zu den innovativsten Newcomern des jungen deutschen Jazz. Die zwei Bläser und der Schlagzeuger haben auf fast allen großen deutschen Jazzfestivals für Furore gesorgt. Melane bringt eine neue Facette in den unverwechselbaren Sound der Band. Ihre Stimme – kraftvoll, geschmeidig und strahlend – bildet einen Kontrast zu den rauen Funkgrooves des Trios. Einflüsse aus Hip-Hop, Afrobeat und Reggae sind unüberhörbar. Der Drummer der Red Hot Chili Peppers, Chad Smith, adelte ihre Peppers-Interpretationen höchstpersönlich als „best Red Hot Chili Peppers covers I‘ve heard done yet“.

4. Mai: Trio Nerses

Am Freitag, 4. Mai, zu Gast ist das „Trio Nerses“ mit Nerses Ohanyan aus Armenien, Miroslav Nisic aus Serbien und Vladyslav Vorobel aus der Ukraine. Die drei lernten sich an der Essener Folkwang Universität der Künste kennen und erarbeiteten gemeinsam ein Repertoire von Klassik bis Crossover. Jeder von ihnen ist auch einzeln musikalisch erfolgreich. Als Trio sind sie vor allem dafür bekannt, mit Flöte, Kontrabass und Akkordeon Klang- und Rhythmusexperimente zu wagen. Dabei ist von Beethoven bis Super Mario alles Mögliche. Beatboxing verleiht dem ungewöhnlichen Musikstil zusätzlichen Pepp.

Moderator Danko Rabrenovic wurde in Zagreb geboren, wuchs in Belgrad auf und lebte als Kind mit seinen Eltern drei Jahre in Peking. Kurz nach Ausbruch des Jugoslawienkriegs kam er nach Deutschland. Von 2005 bis 2016 moderiert er die Kultsendung „Balkanizer“ auf WDR Funkhaus Europa, heute moderiert er bei WDR COSMO. Rabrenovic ist außerdem Sänger und Gitarrist der Balkan-Ska-Punkband „Trovaci“.

DKH